Segel­macher/in

Mit der Entscheidung für diesen Beruf kannst du Kurs auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit nehmen. Es gibt viel zu tun, denn jedes Boot oder Schiff, das die Windkraft nutzt, braucht korrekt bemessene Segel.

Richtig aufgetakelt

Du misst und berechnest als Segelmacher die entsprechenden Maße und designst das Segeltuch. Dann schneidest du die Tuchbahnen zu und nähst die Segel mit der Maschine zusammen. Dabei musst du unbedingt auf äußerste Reißfestigkeit von Material und Naht achten. Denn der Wind packt oft gewaltig zu, ob bei einer Regatta oder einem Segeltörn. Auch musst du die speziellen Tucharten für die verschiedenen Einsatzzwecke kennen. Natürlich ist es für diesen Beruf vorteilhaft, wenn du selbst segeln und die Segel- und Takelungsarten erkennen kannst.

Spass an grossen Tüchern und starken Teams

Als Segelmacher fertigst du ebenfalls Planen für Lastwagen, Bootsbezüge, Markisen und Überdachungen. Auch Zelte stellst du her, wobei du mit deinen eigenen Ideen die bunte Vielfalt auf Campingplätzen bereichern kannst. Wenn du gern im Team arbeitest und Spaß an großflächigen Tuchkonstruktionen hast, kannst du mit diesem Beruf beruhigt auf große Fahrt gehen.

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • betriebliche und technische Kommunikation
  • Kundenorientierung
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Anfertigen und Umsetzen von technischen Unterlagen
  • Verhalten auf dem Wasser und an Bord, Sicherheit und Gewässerschutz
  • Messen und Aufschnüren von Flächen
  • Auswählen und Einsetzen von Werk- und Hilfsstoffen sowie von Zubehör
  • Handhaben und Instand halten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen
  • Zuschneiden und Vorrichten
  • Herstellen von Profilierungen
  • Ausführen von Näh, Schweiß- und Klebearbeiten
  • Fertigstellen und Anschlagen von Segeln
  • Arbeiten an Rigg und Takelage
  • Fertigstellen und Montieren von Bezügen, Planen, Zelten und Markisen
  • Durchführen von Reparatur- und Wartungsarbeiten

Ablauf der Ausbildung

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Gesellen-/Abschlussprüfung: Teil 1 der Gesellenprüfung soll zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Die Ausbildung schließt mit Teil 2 der Gesellenprüfung ab.

 

Quelle: www.handwerk.de

Zurück

Derzeit sind auf HANDS UP keine freie Lehrstellen zu diesem Ausbildungsberuf eingetragen – frag uns einfach!